Diagnostik

Hirn


Mit der Szintigraphie lassen sich eine Reihe von Fragen und Krankheiten evaluieren. Eine klassische Untersuchung ist die Hirndurchblutungs-Szintigraphie – hiermit lassen sich Durchblutung und Durchblutungreserve des Gehirns prüfen und Aussagen zu degenerativen, aber auch vaskulären Erkrankungen des Gehirns treffen. So kann die Durchblutungs-Szintigraphie die Differentialdiagnostik der demenziellen Prozesse unterstützen, insbesondere aber auch bei Anfallsleiden einen Hinweis auf die Lokalisation des Ursprungs der Erkrankung liefern und insbesondere auch bei Hirn-Durchblutungstörungen wie z.B. einem Apoplex Hinweise auf das Ausmaß der Erkrankung geben.

Die Dauer der Untersuchung beträgt insgesamt etwa 2 Stunden. Es wird zunächst erneut die Kontrastmittel-Applikation intravenös durchgeführt. Hierbei ist zu betonen, dass die Substanz selber keine pharmakologische Wirkung hat, so dass Sie vom Radiopharmakon nicht spüren. Die Strahlenbelastung ist deutlich geringer als bei einer vergleichbaren Computertomographie. Nach einer gewissen Einwirkzeit, die typischerweise zwischen 20 und 40 Minuten liegt, wird die Szintigraphie in Form einer SPECT durchgeführt.


Terminvergabe


Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

DaTSCAN
X

IBZM
X
Hirnperfusion
X