Diagnostik

Feinnadelpunktion der Schilddrüse [Zytologie]


Zur genaueren Abklärung von kalten Knoten möchte der behandelnde Arzt eine Feinnadelpunktion durchführen.

In der Regel erfolgt diese Feinnadelpunktion in unserer Praxis im Anschluss an eine Tumorszintigraphie mit Tc 99m – MIBI (Methoxyisobutylisonitril). Die Feinnadelpunktion erfolgt um ggfs. bösartige Schilddrüsenknoten zytologisch (klinisch) zu beurteilen.

Zur Durchführung der Punktion wird nur eine sehr kleine Nadel verwendet, wodurch die Punktion nur wenig schmerzhaft ist, von daher ist keine Lokalanästhesie notwendig. Nach Desinfektion wird die zu punktierende tastbare Läsion mit der Hand fixiert und punktiert. Bei nicht tastbaren Läsionen erfolgt die Punktion unter Sonographiekontrolle (Ultraschallkontrolle). Im Anschluss an die Punktion wird das Punktat aufbereitet und zur weiteren zytologischen (klinischen) Beurteilung in die hausinterne Pathologie gegeben.