Diagnostik

Schilddrüsenszintigraphie


Zur Abklärung der Schilddrüsenfunktion kann eine Schilddrüsenszintigraphie notwendig werden.

Mittels Schilddrüsenszintigraphie erfolgt zum einen,

Der Schilddrüsen-Uptake zeigt an wie viel Prozent sich der verabreichten radioaktiven Substanz zum Aufnahmezeitpunkt in der Schilddrüse eingelagert hat.

Vor Injektion der radioaktiven Substanz bekommt der Patient ggfs. ein wenig Blut abgenommen um die schilddrüsenspezifischen Blutwerte zu bestimmen. Im Anschluss wird eine geringe Menge der radioaktiven Substanz Tc 99m – Pertechnetat in eine Vene injiziert. Nach etwa 20 – 25 minütiger Inkubationszeit (Einwirkzeit) erfolgt eine etwa 5 – minütige Aufnahme der Schilddrüse vor einer speziellen Schilddrüsenkamera.


Nachweis einer kompensierten Autonomie des rechtszentralen Lobus und Zeichen einer Autoimmunthyreoiditis.







Asymmetrische, rechtsseitig größere Schilddrüsendarstellung mit allerdings nur moderat rechtsbetonter, dort inhomogener Aktivitätsverteilung bei großem, deutlich minderanreicherndem Areal rechtsseitig caudolateral.