Therapie

Patientenvorbereitung zur Gelenktherapie, RSO


Nach erfolgter Voruntersuchung und Indikationsstellung zur Durchführung einer Radiosynoviorthese, RSO erfolgt die Therapieplanung.

Die Medikamente zur Durchführung der Therapie werden aus dem Ausland angeliefert und sind sehr kostspielig. Dies macht eine genaue Terminplanung und Termineinhaltung durch den Patienten unabdingbar. Die Durchführung der Therapie erfolgt in unserer Praxis in der Regel samstags nach vorheriger telefonischer oder persönlicher Vereinbarung.

Je nach Gelenklokalisation sind unterschiedliche Vorbereitungsmaßnahmen für die Durchführung der Therapie zu treffen.

Allgemein

Bei den unteren Extremitäten (Knie-, Sprung- und Fussgelenke) ist weiterhin zu beachten

Nach erfolgter Radiosynoviorthese muss das behandelte Gelenk für 48 Stunden ruhig gestellt werden und sollte so wenig wie möglich belastet werden. Darüber hinaus sollte in den ersten Wochen nach erfolgter Therapie das behandelte Gelenk noch geschont werden und stärkere Belastungen auf ein Minimum reduziert werden.

Bei den verwendeten Medikamenten zur Durchführung der Radiosynoviorthese handelt es sich um Beta-Strahler mit einer längeren Halbwertszeit und einer geringen Reichweite. Aus diesem Grund sollte der Patient sich darauf einstellen, dass es einige Wochen bis Monate dauern kann, bis der endgültige Therapieerfolg spürbar und sichtbar ist.

Nach einem Zeitraum von 6 Monaten nach erfolgter Therapie, sollte der Therapieerfolg nochmals mittels Knochenszintigraphie überprüft werden, um ggfs. die Therapie zu wiederholen oder um auch auf weitere Therapiebedürftige Gelenke rechtzeitig aufmerksam zu werden.